BA Europäische Minderheitensprachen an der Universität Leipzig

Blogpost
Gaeilge | Irisch als Teil des BA Europäische Minderheitensprachen an der Universität Leipzig – präsentiert von Agnes (links) und Josephine (rechts) von der Studenteninitiative ERIU Leipzig

An der Universität Leipzig,
am Institut für Sorabistik, ist es möglich einen Bachelor of Arts in Europäischen Minderheitensprachen zu machen.
Dieser Studiengang ist außergewöhnlich und einmalig in Deutschland.

 

Studieninhalt
Fachbereiche, die im BA Europäische Minderheitensprachen an der Universität Leipzig inkludiert sind

Er verbindet verschiedenste Fachbereiche:

  • Minderheitensprachen
  • Sorabistik
  • Soziologie
  • Keltologie
  • Ethnologie

Somit ist der
BA Europäische Minderheitensprachen interdisziplinär und besonders für jene Studieninteressierte interessant, die
sich nicht zwischen zwei oder mehreren Fachrichtungen entscheiden können.

Je nachdem, ob schon Vorkenntnisse in Obersorbisch vorliegen oder nicht, hat der Studienablauf zwei Ausprägungen.
Diese können dem Studienablaufplan entnommen oder unter https://sorb.philol.uni-leipzig.de/studium/studienfaecher/b-a-minderheitensprachen/ eingesehen werden.

 

Studienplan
Studieninhalte für den BA Europäische Minderheitensprachen

Leipzig ist nicht nur ein wichtiger Standort für keltische Studien (mehr Informationen dazu: https://eriuleipzig.wordpress.com/2016/01/08/leipzig-ist-eine-wichtige-stadt-fuer-keltische-studien/). Auch als Studienort ist Leipzig für Studenten sehr schön und erlebnisreich!

Minderheitensprachen
Minderheitensprachen innerhalb des BA Europäische Minderheitensprachen

Es wird nicht nur Gaeilge | Irisch innerhalb des BA Europäische Minderheitensprachen angeboten. Auch hat man die Möglichkeit folgende Minderheitensprachen während des Studiums zu erlernen:

  • Euskara | Baskisch
  • Galego | Galicisch
  • Català | Katalanisch
  • Hornjoserbšćina | Obersorbisch (je nach Stand der Vorkenntnisse)
  • Dolnoserbšćina | Niedersorbisch

 

Das Studium wird zum Wintersemester 2016 / 2017 aufgenommen. Die Bewerbung kann unter https://almaweb.uni-leipzig.de vom 02.05. – 15.09.2016 vorgenommen werden.

Advertisements

ERIU Leipzig’s Trip to Irish Week Szczecin 2016

Vom 14. – 18.03.2016 nahm die Studenteninitiative „ERIU Leipzig“ an der Irischen Woche in Stettin teil. Einige StudentInnen berichten nun darüber:

Katharina, studiert Minderheitensprachen
(Sorbisch, Irisch) an der Universität Leipzig

Katharina
Katharina

Je irski tydźeń był. Studentska skupina ERIU je w Pólskej była. Smy
wulkotne přednoški słuchali, a smy sami přednoški dźerželi na
uniwersiće we Szczecinje.
Irska studentka Emily na př. je wo „camogie“ a „hurling“ powědała.

To stej tradicionalnej irskej sportowej družinje. Emily čini Erasmus na uniwersiće w Lipsku. Knjez Dr. O’ Cathain je wjesoły a wušny small-talk kurs irskeje rěče činił.
Prof. Dr. Brodrick je wo pochadźe keltiskich rěčow referował.
Nimo toho je knjez Dr. Giugliano situaciju katalanskeje a irskeje
mjeńšiny a kultury přirunał. A Knjeni Gawlik je irski spěw „Song of
the sea“ z přełožkom předstajiła. Naposled je pólska studentka
Katarzyna jara rjenje we waliziskej a irskej rěči spěwała. A smy
super „irski tydźeń“ z irskimi rejemi wotzamknyli.

Our ERIU students association travelled to Szczecin for the „Irish week“. It was initiated by Polish and German students including lecturers in collaboration with the Irish embassy of Poland. The Event was organized to compare, explain and also celebrate the diverse European minorities with a focus on Irish. The days were filled with fascinating presentations. It started with Prof. Dr. Brodrick who gave a paper on the origins of Celtic cultures and languages. Mr. Dr. Giugliano talked about the famous Irish play „Translations“ and its Catalan edition, with which he compared both minorities and the difficulties they are facing. In the evening, Mr. Dr. O’Cathain gave a fun and usefull taster course of smalltalk in Irish Gaelic. Furthermore, the evenings ended mostly with brilliant musical performances. Katarzyna, a polish student, sang songs in Irish Gaelic and Welsh for example. On the last day ERIU made a great Irish dancing contest happen. All participans learned the basic dance steps, which are hopefully going to be used in future Irish dance sessions.

 

Max, Sorabistikstudent, Uni Leipzig,
studiert Niedersorbisch

 

Max1
Max

Ich bin dem Zufall sehr dankbar, der mich in den letzten Wochen zur Studentengruppe „ERIU“ geführt hat und somit auch zur Irischen Woche nach Szczezin. Diese abwechslungsreiche Studienfahrt, die wirklich einen krönenden Abschluss für mein erstes Semester an der Alma Mater Lipsiensis bildete, wurde von neuen Erfahrungen, interessanten Begegnungen und natürlich von bedeutsamen Erkenntnissen geprägt, nicht nur hinsichtlich der irischen Sprache und Kultur.

Schon kurz nach unserer Ankunft am 14.03. beeindruckte mich die alte pommersche Hansestadt mit ihrer angerosteten, aber nichtsdestotrotz charmanten, Patina: Quietschende Straßenbahnen, sanierte und unsanierte Bauten aus der Gründerzeit, realsozialistische Architektur, weitläufige Alleen, Plätze, Parks und selbstverständlich das Hafenpanorama mit Krananlagen, kleinen Kähnen, Brücken und der berühmten Stettiner Oder-Promenade.
Während wir tagsüber -zusammen mit unserem Führer Mateusz- die Stadt besichtigten oder am akademischen Programm in der Stettiner Universität teilnahmen, stiegen wir des Abends in stimmungsvolle Restaurants und Irische Pubs ab, um unsere Erlebnisse auch angemessen verdauen zu können. Dort konnten wir zudem nähere Bekanntschaft mit den irischen Dozenten Prof. Dr. George Broderick und Dr. Ian O’Cathain machen, denen vor allem der Austausch mit unseren irischen ERASMUS-Kommilitonen Aengus und Emily, eine besondere Freude zu bereiten schien. Auch weitere Redner wie Prof. Sabine Asmus, Dr. Marcello Giugliano und einige polnische Studenten prägten das akademische Tagesmenü mit interessanten Perspektiven auf die irisch-keltische Kultur, das natürlich auch unsere ERIU-Gruppe durch zwei Beiträge mitgestalten konnte. Besonders für mich -als frischen Studenten der Sorabistik- war es während dieser Vorlesungen zudem äußerst interessant, mir ein Bild der grundlegenden Gemeinsamkeiten (und vor allem die gemeinsamen Sorgen) der verschiedensten Minderheiten machen zu können, ungeachtet kultureller und geographischer Unterschiede. In diesem Sinne wurde ich während dieser fünf Tage also entscheidend sensibilisiert und kann deshalb eine Teilnahme an derartigen Projekten und natürlich auch eine Reise nach Szczezin jeder interessierten Person nur wärmstens empfehlen! Auch die Kosten für Unterkunft, Tagesverpflegung und das abendliche Bier laden zu einem Besuch ein, selbst wenn die eigentliche Atmosphäre dieser bezaubernden Stadt selbstverständlich unbezahlbar bleibt!

Emily, Erasmusstudentin aus Irland,
Universität Leipzig/ Universität Galway

Emily
Eimíle (Emily)

Is mise Eimíle Nic Stiofàin (Emily Stephenson) agus tá mé ar Erasmus faoi lathair i Leipzig. Tá mé i mo chonaí ann ar feadh bliain amháin. Ba mhaith liom a bheith i mo mhuinteoir bunscoile agus tá mé ag foghlaim Gaeilge o nuair a bhí mé i mbunscoil.

Chuaigh mé chuig Szczecin le ERIU Leipzig i mhí Mhárta agus bhí Seachtáin na Gaeilge ar súil. Thaitin an turas go mór liom agus d’fhoghlaigh mé nios mo faoi an Pholainn agus saothrú na talún. Bhí ionadh an domhain orm nuair a chuala mé cé mhéad a till siad nuair a bhfuil siad ag obair. Nach scannalach! Bhí seachtáin an mhaith ann agus tá mé ag tnúth go mór leis na eachtraí ag teacht suas.

 

Aengus, Erasmusstudent aus Dublin,
studiert European Studies und Irisch

Aengus
Aengus

We (Eriu Leipzig) visited Stettin for Irish Week 2016. Stettin is a lovely old ship town, with plenty of character. Anyone we meet there was really nice. The Polish are a great bunch of lads and lassies! We went to the Stettin museum which had lovely handmade model boats. We spent our evenings in the blues club and in an Irish Pub called Dublin. On Saint Patricks day and on the previous day,  we had academic sessions in Uni Stettin which were very interesting.

I was amazed about how informed the polish students were about the history of Ireland from 1916 onwards. All in all it was a great week which I had the privilege of being a part of and I would visit again in a heartbeat. There was a man there from county Clare who gave an Irish taster course which was highly enjoyable.
The Craic was had!

 


Josephine, Soziologin,
Studiert Irisch und Walisisch

Josie
Josephine

Ich bin Josephine Weichelt, 21 Jahre alt und studiere im 2. Semester den Master Soziologie. Seit 1,5 Jahren lerne ich an der Universität Leipzig Irisch. Und so kam es, dass ich im März 2016 die Studenteninitiative „ERIU Leipzig“  zur irischen Woche nach Szczecin begleitete. Dort verbrachten wir zusammen fünf aufregende Tage. Gemeinsam erkundeten wir die Stadt und lernten die polnische Kultur kennen. Besonders haben mich die vielen Irish Pubs, die ich dort nicht vermutet hätte und auch die Freilichtbühne beeindruckt und begeistert.

Auch wenn man Irisch vermutlich eher mit den Sprachwissenschaften verbindet, kam ich während der akademischen Session auch als Soziologin auf meine Kosten. In Szczecin schloss ich neue Bekanntschaften mit tollen Menschen und wir, als „ERIU Leipzig“, wuchsen noch mehr zusammen. Aus Szczecin brachten wir viele neue Ideen für bevorstehende Veranstaltungen sowie neues und gefestigtes Wissen über keltische Studien mit nach Leipzig. Jetzt freue ich mich auf die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag des irischen Osteraufstands, vom 22. – 23. April 2016, in Leipzig und auf das Leipziger Stadtfest, vom 03. – 05. Juni 2016, bei dem wir mit „ERIU Leipzig“ vor Ort sein werden. Dort hoffe ich auf viele bekannte Gesichter aus Szczecin.

 

 

 

Einladung zum „2016 Ireland Centenary Festival“ in Leipzig

Für den 22. und 23. April 2016 hat das Institut für Sorabistik und die Forschungsstelle für Minderheitensprachen der Universität Leipzig mit Unterstützung der Irischen Botschaft in Deutschland eine internationale Konferenz zum 100. Jahrestag des Irischen Osteraufstandes organisiert.

Am Freitag werden AkademikerInnen und Studierende aus Irland, Deutschland, Polen und Italien die Veranstaltung gestalten. Die Konferenz wird mit einer Grußansprache des irischen Präsidenten Michael D. Higgins eingeleitet. Der Professor für Keltologie der Universität Mannheim, Prof. George Broderick, wird eine Analyse von irischen und britischen Ortsnamen geben. Andere Wissenschaftler werden zu literarischen Themen sprechen und auch der irische Sport wird vorgestellt. Die Konferenz bietet eine gute Gelegenheit, sich mit führenden WissenschaftlerInnen auf dem Gebiet irischer Studien auszutauschen.

Am Samstag liest die bekannteste irische Dichterin Nuala Ní Dhomhnaill ihre Poesie in deutscher Übersetzung. Diese wurde teilweise von Studierenden des Irischen vorgenommen. Irische Musik wird natürlich auch dabei sein. Die Studenteninitiative „ERIU Leipzig“ hat ein überraschendes Kinder-Eltern-Programm mit Tanzen, Singen, Malen und Basteln vorbereitet.


Leipzig hat eine lange Tradition in keltologischer Forschung. Im Oktober 2013 eröffnete der Botschafter Irlands in Deutschland das Irischlektorat an der Universität Leipzig und besuchte uns im Januar 2015 noch einmal, als die Notizbücher von Whitley Stokes vorgestellt wurden (mehr Informationen dazu finden sie hier: https://eriuleipzig.wordpress.com/2016/01/08/leipzig-ist-eine-wichtige-stadt-fuer-keltische-studien/).

Diese wichtige Veranstaltung bringt Forscher, Studierende und alle Interessierte aus verschiedenen Ländern in Leipzig zusammen, sodass sie weiteres Interesse entwickeln und ihre Kentnisse in der Geschichte der irischen Sprache erweitern. Das ist ein weiterer neuer Schritt in der Geschichte der erfolgreichen kulturellen Zusammenarbeit zwischen der jüngeren Generation in Deutschland und Irland.

Wir laden Sie herzlich dazu ein an der Veranstaltung teilzunehmen.
Der Eintritt ist frei!
Genauere Programminformationen sind angehängt.